Kostenloser Versand ab 35,00 € (Deutschland)
Schnelle & sichere Lieferung
3% Rabatt auf Kisten
x

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Loading..

Ihr Artikel wurde zum Warenkorb hinzugefügt

Product was successfully added to your shopping cart.

Menge: 1
Einzelpreis:
Kostenloser Versand ab 35,00 €

Product was successfully added to your comparison list.

Pfeife reinigen und pflegen

Reinigung und Pflege: So hält die Pfeife länger

Wird sie richtig benutzt, begleitet die Pfeife Sie über Jahrzehnte oder auch ein Leben lang. Das ist in unserer Welt der Verbrauchsgüter ungewöhnlich. Hier kommt die Redewendung zum Tragen: Die Pfeife ist wie ein guter Freund. Auch dieser begleitet Sie unter Umständen über Jahrzehnte und länger. Voraussetzung: Die Freundschaft wird gepflegt. Nun ist es mit der Pfeife eine einseitige Beziehung. Sie ist anspruchslos, stets für sie bereit und liefert einen gleichbleibenden, hohen Genuss. Dafür sind wenige Grundregeln zu beachten:

 

→ Die Hitze
→ Die Feuchtigkeit
→ Der Wind
→ Die Pflege
→ Erste Hilfe
→ Das Mundstück

 

Die Pflege nach dem Rauchen der Pfeife

Zur Pflege gehört die Sauberkeit. Reinigen Sie die Pfeife nach jedem Gebrauch. Dafür ist nicht viel notwendig. Sie führen den Reiniger durch das Mundstück, den Holm und den Zapfen der Pfeife. Das war´s auch schon. So einfach und schnell, trotzdem verzichten viele Raucher seltsamerweise darauf. Der Innenkopf bedarf keiner Pflege, der Reiniger hat hier nichts zu suchen. Für die Behandlung der Kopfoberfläche sind im Fachhandel diverse Pasten erhältlich. Je nach Bedarf können Sie damit Ihren Pfeifenkopf wieder auf Hochglanz bringen. Pflegetücher speziell für die Pfeife erweitern das Angebot, finden aber nur wenige Abnehmer, obwohl sie durchaus nützlich sind.

 

reinigungspaste-pfeife

 

Die Hitze beim Rauchen der Pfeife

Nicht zu heiß rauchen - diesen Satz werden Sie immer wieder hören. Dabei geht es nicht nur um die Quintessenz des Genusses, sondern auch um die Pflege der Pfeife. Alles dreht sich um die aufkommende Hitze beim Rauchen. Die Hitze zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche unseres Ratgebers. Was so einfach erscheint, ist gerade zu Anfang Ihrer Pfeifenraucher-Karriere eine große Herausforderung.

Wir neigen dazu, zu heftig an der Pfeife zu ziehen. Aus zwei Gründen: Intuitiv möchten wir vermeiden, dass die Pfeife ausgeht und wir nachzünden müssen. Lassen Sie die Pfeife ruhig ausgehen, es spielt keine Rolle! Und wenn sie 20 Mal wieder nach gefeuert wird, dem Tabak schadet es nicht und Ihrem Genuss ebenso wenig. Einziger Nachteil: Der Gastank Ihres Feuerzeuges leert sich schneller als gedacht, zudem dürfte Ihnen irgendwann der Daumen weh tun vom intensiven Kontakt mit dem Reibrad Ihres Feuerzeuges. Obendrein sieht ständiges Nachzünden auch nicht allzu cool aus. Trotzdem: Machen Sie sich davon frei!

Die zweite Ursache für zu große Hitze im Pfeifenkopf liegt in unserer Gier. Der Kopf überhitzt. Wie ein Motor, der zu lange bei hohen Drehzahlen gefahren wird. Die Auswirkungen sind manches Mal nicht sofort sichtbar. Im Pfeifenkopf, im Innenraum bilden sich feine Risse, die wichtige Kohleschicht baut sich nicht auf. Die Pfeife verliert an gutem Geschmack, im schlimmsten Fall ist sie verloren. Details dazu entnehmen Sie unserem Ratgeber „Die durchgebrannte Pfeife“.

 

Die Feuchtigkeit beim Rauchen der Pfeife

Beim Pfeife rauchen tritt im Innenraum Feuchtigkeit auf. Sie müssen die Pfeife nicht vollstopfen. Wenn Sie nur kürzere Zeit genießen möchten, nehmen Sie weniger Tabak. Jedoch sollten Sie die Pfeife immer bis auf wenige Krümel zu Ende rauchen. Danach verrühren Sie den Rest Asche im Pfeifenkopf und leeren die Pfeife aus. Durch das Verrühren der Asche nimmt diese noch vorhandene Feuchtigkeit auf. Das Resultat: Die Pfeife ist trocken und neutral im Geschmack. Tun Sie dies nicht, verliert Ihr geliebtes Stück bei jedem Mal Rauchen mehr an Geschmack und fängt an, unangenehm zu riechen. Das kann nicht in Ihrem Interesse sein.

 

Der Wind beim Rauchen der Pfeife

Vermeiden Sie, bei starkem Wind zu rauchen. Das kann innerhalb kürzester Zeit zu irreparablen Schäden an Ihrer Pfeife führen. Das gilt ebenso für den Regen. Auch dieser gefällt Ihrer Pfeife nicht.

 

Die Pipe Lotion

Es handelt sich um eine Reinigungsflüssigkeit für die Pfeife auf Alkoholbasis, die der Grundreinigung dient. Tauchen Sie den Pfeifenreiniger ein Stück weit in die Flüssigkeit hinein. Anschließend führen Sie den Reiniger solange durch das Mundstück und den Holm, bis sich keine Farbveränderungen mehr auf dem Reiniger zeigen. Am Pfeifenkopf und im Innenraum des Kopfes hat die Lotion übrigens nichts zu suchen! Einzige Ausnahme: Die Schmauchspuren am Rand des Kopfes lassen sich damit wunderbar beseitigen.

 

pipe lotion-pfeifenreiniger

 

Die Reinigung des Mundstücks

Wir müssen unterscheiden zwischen den beiden Materialien Acrylmundstück und Kautschukmundstück. Beim Acrylmundstück ist keine weitere Pflege außerhalb der Reinigung (siehe oben) notwendig. Das Material bleibt farbecht und zeigt auch nach Jahren kaum Veränderungen.Kautschukmundstücke finden wir heutzutage nur noch bei sehr günstigen Pfeifen und einigen wenigen Herstellern wie Dunhill. Das Naturmaterial hat die Eigenschaft unter Lichteinfluss anzulaufen. Die Farbe verändert sich bis zu einem Grau/Grünton. Im Handel sind Schleifpasten speziell für Mundstücke zur Beseitigung dieser Verfärbung erhältlich. In vielen Fällen macht es aber mehr Sinn, die Pfeife professionell aufarbeiten zu lassen. Das ist in der Regel kostengünstig und lohnt sich immer. Das Haus Pfeifen Huber in München, bietet einen speziellen Service dafür an. Lassen Sie sich beraten.

Sie haben Fragen, die unser Ratgeber zu Reinigung und Pflege nicht beantwortet? Kontaktieren Sie uns. Wir geben gerne Auskunft.